Swing: Rockiger Benefiz zugunsten von Pro Asyl


Zugunsten von pro Asyl rockten die beiden Bands "Voodoo Kiss" und "Enslave the Chain" im Heidenheimer Café Swing. Der komplette Eintritt, das Trinkgeld der Mitarbeiter sowie ein teil des Umsatzes wurde gespendet.

Als erste Band betrat "Voodoo Kiss" ( Foto ) aus Karlsruhe die Bühne. Schon nach den ersten Tönen war klar: Jetzt wird richtig abgerockt. Die soulige Stimme, die treibenden Riffs und die hämmernden Beats bildeten eine homogene Einheit. Das musikalische Trio plus Sänger ließ seine musikalischen Wurzeln im Rock, Blues und Soul klar durchschimmern, sie bewiesen jedoch durch ihre eingängigen Eigenkompositionen eine klare Linie und Individualität. Gebt uns mehr davon - eine Liveband, der man gerne zuhört. Nach gut einer Stunde und einer kurzen Ansprache und Schweigeminute für die Opfer in Paris betraten die Musiker von "Enslave the Chain" die Bühne. Sofort war klar, jetzt wird es eine Nummer härter. Spätestens nach dem ersten Einsatz der Sängerin Steffi Stuber, die durch ihre klare Intonation sowie knallhartes Growling glänzte, war dem Publikum klar, heute steht der Abend im Zeichen des Metal. Die Progressive-Metal-band legte einen astreinen Auftritt hin. Da kann man sich auf das nächste Konzert nur freuen.